Archiv des Autors: wanja

Nach cobradiskussion.cobra II

Liebes Festival, liebe Leute, die Ihr leider nicht an dem cobrafestival.cobra II teilnehmen konntet oder wolltet, hier ist eine Mail, die ich am Dienstag nach dem cobrafestival.cobra II an einige Leute geschickt habe. Leute, deren Mailadressen ich zur Verfügung hatte. more »

Veröffentlicht unter cobra | Schreib einen Kommentar

Als wären zwei nackte Körper da – Besprechung zu „Let Me Be The Object Of Your Desire“ von cobragianni.cobra

Auf dem Hof, auf einer Mauer. Wanja: Okay, dann geht es jetzt los. Wie heißt denn, was Du da vor hast, Dennis? Dennis: Es heißt „Let me be the object of your desire“ W: Versteh´ ich. Golschan: Versteh´ich. Ich glaube more »

Veröffentlicht unter cobrakritik.cobra, cobrakritik.cobra, cobrakritik.cobra | Schreib einen Kommentar

es herrscht erklärungsbedarf auszuhalten

Beide, Internet und Unterbewusstsein, bergen eine nicht überschaubare Fülle ungefilterter Informationen verschiedener Qualitäten. Beide imaginieren wir als einen unbekannten Raum, der real und irreal zugleich ist. Beide wirken durch die Prinzipien von Spontanität, Zufälligkeit, chaotischer Ordnung und Selektion. Beide haben more »

Veröffentlicht unter cobra | Schreib einen Kommentar

Ja, liebes Liebsteam, entschuldigt, dass ich so spät von Samstag berichte, aber ich hatte heute so schrecklich viel zu tun, aber lasst uns hier nicht rumhampeln, sondern Erinnerungsarbeit: wir begangen einen schönen Tag mit Frühstück, am Wandsbeker Markt von Julia more »

Veröffentlicht unter cobra, Der Sturm | Schreib einen Kommentar

Samstag 19.

Sich an Samstag erinnern, während sich heute schon wie gestern anfühlt. Ein Logbuch schreiben, einen großen Theaterroman, ein Gedicht, eine völlige langweilige Erzählung; von einem sich immer wiederholenden Zusammenschluss von Leuten, die beginnen, sich kennen zu lernen, Grenzerfahrungen zu machen more »

Veröffentlicht unter cobra, Der Sturm | Schreib einen Kommentar

Der Sturm – ein LOGBUCH oder Prosperos Traumprotokolle der Probe von Heute und Gestern

Keine Rechtschreibkorrektur – in jedem Fehler liegt die Potenz eines Neuanfangs, einer anderen Bedeutung, das Fremde in dir und mir, die Niederlage der Korrektheit, das Geile!  

Veröffentlicht unter cobra | Schreib einen Kommentar