GAP ESTATE. ARCHIV FÜR SCHÖNHEIT UND VERLUST II


Warning: Parameter 1 to wp_default_styles() expected to be a reference, value given in /var/www/l3s9139/html/wp-includes/plugin.php on line 601

Inline-Bild 1

cobratheater.cobra war am 30.06.17 bei FluxFm zu Gast und sprach über das Archiv für Schönheit und Verlust

Am 02. JULI GEHT ES WEITER! 

Wir setzten unsere Arbeit mit der Nachbarschaft der Uferstudios fort.
In PASSING PALACE (2016) haben wir mit euch Verluste gesammelt und
archiviert. 
Jetzt öffnen wir das Archiv und machen diese Geschichten erlebbar.
GAP ESTATE // ARCHIV FÜR SCHÖNHEIT UND VERLUST II untersucht
und beschreibt die Lücke. Was bleibt wenn etwas verloren ging?

Es entsteht eine PERFORMATIVE INSTALLATION, in der ihr verloren 
geglaubtes wiederfindet,oder aber endgültig den Faden verliert. 
Als Teil des Archivs für Schönheit und Verlust findet in den
Ufersrstudios auch wieder der große Nachbarschaftsflomarkt statt!
Es wird toll!
Wie immer kostet das Ganze nix und ihr müsst euch nicht anmelden.

Also kommt vorbei. Alle sind willkommen!

02.07.2017

14-18 UHR  (DURCHGEHEND GEÖFFNET)

IM HOF DER UFERSTUDIOS 
BERLIN, WEDDING

info website

Das Archiv für Schönheit+Verlust ll ( Gap Estate) entsteht nach einem Konzept von Hilkje Kempka, Anne Brammen, Clara Umbach, Maria Umbach  im Rahmen von Ausufern in den Uferstudios Berlin und wird gefördert von: Der Regierende Bürgermeister von Berlin – Senatskanzlei – Kulturelle Angelegenheiten.


 

Teil I

Passing Palace. Wandelbares Archiv für Schönheit und Verlust.

20160911_201928
WANN: 02. Oktober 2016 15-19 Uhr.Wo: im Hof der Uferstudios, Berlin/ Wedding.
WAS: Performative Installation von cobratheater.cobra. Try out.
WIEVIEL: kost nix.
WER: Alle! Aber einzeln und alle 7 Minuten.

WTF: Es handelt sich dabei um eine performative Installation, die die Besucher*innen einzeln begehen können. Sehr exklusiv und trotzdem kommen alle dran! Der PP ist ein wandelbares Archiv für Schönheit und Verlust. Ein Ort an dem Geschichten gesammelt werden, ein Ort an dem Abschiede gefeiert werden, ein Ort aus dem du schöner herauskommst als du rein gegangen bist. Vielleicht.
Noch ist es ein try out, ein erster Versuch. Doch der PP soll wachsen und vor allem mobil werden. Er soll im kommenden Frühjahr aus den Uferstudios hinaus rollen und in die Nachbarschaft ziehen, #ausufern. Dann wird er an verscheiden Plätzen im Wedding ( und der Welt) auftauchen und wieder verschwinden. Und von überall nimmt er etwas mit. Du kannst eine*r der Ersten sein. Komm!

Was Noch:
An dem besagten Nachmittag findet außerdem ein schöner Nachbarschaftsflohmarkt in den Uferstudios statt. hey!

Passing Palace entsteht nach einem Konzept von Hilkje Kempka, Clara Umbach, Maria Umbach und Anne Brammen im Rahmen von Ausufern in den Uferstudios Berlin und wird gefördert von: Der Regierende Bürgermeister von Berlin – Senatskanzlei – Kulturelle Angelegenheiten.

weiterführend: Passing Palace bei Facebook