ALGORYTHM IS IT

Eine Stückentwicklung mit dem Ensemble des Theater an der Parkaue.

Die Realität erweitert sich unendlich und ich folge ihr. Das ist unterhaltsam, oft komisch und in vielen Fällen auch tragisch.

Knapp 150 Jahre nach ihrer bahnbrechenden Programmierarbeit lobt Ada Lovlace die Schönheit der Algorithmen des Online-Handels, während in den Tiefen der digitalen Wälder ein Kybernetiker namens Norbert Wiener sich in “Command and Control” versucht.

Alle Wege kreuzen sich in einer Frage: Was bedeutet es, im digitalen Zeitalter zu leben? Können wir auch als Nicht-Expert*innen zu jener Gegenwart, die so unheimlich unsichtbar von Algorithmen durchzogen ist, eine reflexive Position einnehmen?

Bei “Algorythm is it” befindet sich ein Wanderer auf Wanderschaft, ohne damit jemals begonnen zu haben oder enden zu können. In einer szenischen Collage aus Bildern und Figuren des Internetdiskurses folgen cobratheater.cobra und Schauspieler*innen des Ensemble des THEATER AN DER PARKAUE den digitalen Informationsflüssen und physischen Realitäten, untersuchen deren Bruchstellen und forschen nach den Entstehungsbedingungen des Mythos Algorithmus. Dabei entwickelt sich eine digitale Odyssee, in der Verschwörungstheorien, Überforderung, jede Menge Unfug und ein resigniertes “Trotzdem” die zentralen Hürden des digitalen Wanderns darstellen.

galerie_2293_l galerie_2288_l galerie_2286_l

Konzept: Martin Grünheit, Hieu Hoang, Nicolai Johansen, Trang T. Tran, Wanja van Suntum

Text: cobratheater.cobra und Ensemble

Szenische Einrichtung: Martin Grünheit

Bühne: Lea Kissing

Kostüme: Imke Paulick

Musik: Nicolai Johansen

Produktion: Olaf Nachtwey

Dramaturgie: Eva Stöhr

Theaterpädagogik: Sarah Kramer

Dank an: Valentin Umbach (Data Scientist), Veit Heller (Computer Scientist)

Besetzung: Melina Borcherding, Hieu Hoang, Tim Riedel, Andrej von Sallwitz, Wanja van Suntum

Eine Besprechung von Gina Jeske

Die Fotos sind von Christian Brachwitz gemacht worden.

Gefördert vom Fonds Doppelpass der Kulturstiftung des Bundes.