cobraStruktur.cobra

ARBEITSTREFFEN vom 20.2.-22.2.2015 
im FORSCHUNGSTHEATER in HAMBURG

Freitag, 20.02.2015
19.00 Uhr bis 22.00 Uhr
lockeres Willkommensessen in großer Runde in der Wendenstraße 45c, Hamburg
S3/ S31 bis Hammerbrook und dann die Wendenstr runter.
U2/ U3/ U4/ S2/ S11/ S21 bis Berliner Tor, dann den Heidekampsweg runter und rechts in die Wendenstr.

Samstag, 21.02.2015
10.00 Uhr bis 11.00 Uhr
Willkommen im Fundustheater: Hasselbrookstr. 25, Hamburg
S1 bis Landwehr, rechts aus dem Bhf raus und dann rechts die Hasselbrookstr runter.
11.00 Uhr bis 11.30 Uhr
AG Zuteilungen und Entscheidung über AG 6
11.30 Uhr bis 14.00 Uhr
Arbeiten in den AGs
14.00 Uhr bis 15.00 Uhr Mittagspause
15.00 Uhr bis 16.00 Uhr
Arbeiten in den AGs
16.00 Uhr bis 20.30 Uhr
Präsentation Arbeitsergebnisse der AGs, Diskussion Pausen in spontaner Absprache
Ab 20.30 Uhr Abendessen

Sonntag, 22.02.2015
10h30 – 10h50
PLENUM / kurzes Blitzlicht in Stichworten:
Welche Themen waren mir gestern wichtig?

10h50 – 11h30
FREI IM RAUM / Notizen zu jeder AG sammeln
Über was willst du heute entscheiden?

IN SPONTANEN GRUPPEN / Beschlussvorlagen erstellen
Über was soll/ kann entschieden werden?
Wie soll darüber entschieden werden?

als Konsequenz: 1. Delegierte finden
                               2. bei Geldentscheidungen: Was ist mit heute Abwesenden?

11h30 – 13h00
PLENUM / Beschlussvorlagen vorstellen (Reihenfolge nach Dringlichkeit)
Ranking der Entscheidungen (mit Stimmungsbarometer)
ENTSCHEIDUNGEN FÄLLEN

13h00 – 14h00 Mittagessen

ab 14h00
Reflexionen der Beobachter_innen

Wie solidarisch sind unsere Entscheidungen /
Wie solidarisch können unsere Entscheidungen sein?

Raum für Diskussionen von Themen, über die nicht entschieden werden konnte

weiteres Verfahren klären

„Wie lässt sich ein Netzwerk solidarisch professionalisieren?
Wie lässt sich Kritik als etwas Verbindendes denken?“

Mittlerweile sind viele von uns Cobras mit dem Studium fertig oder das Ende ist in greifbarer Nähe. Wir müssen uns, ob wir wollen oder nicht, der Frage aussetzen: wie wir JETZT und in Zukunft leben wollen, und von was wir leben wollen. Wie und ob wir arbeiten wollen. Wie und ob und welche Rolle cobratheater.cobra dabei spielen kann?

Wir wollen vom 20.-22. Februar in Hamburg im Fundustheater zusammenkommen und über zukünftige und kollektive Lebens- und Arbeitsformen nachdenken, über das Potential und das Prinzip des Netzwerks cobratheater.cobra – was ist es bisher (Netzwerk, Label, Theatergruppe, soziales Experiment?), wie es jede*r einzelne von euch nutzt und/oder sich damit verbunden fühlt?
Ist cobratheater.cobra Interessensverband für Kunst und Kulturschaffende? Eine informelle Universität nach der Universität? Ein Verein? Ein Unternehmen? Eine Kommune? Eine Sharingplattform für Konzeptideen? Eine solidarische Arbeitsplattform für alternative Kunst und Kultur? Soziokulturelles Zentrum? Eine Anlaufstelle für Refugees? Eine Partei? Ein Hobby? Von allem etwas?

Unsere Arbeitsthese für das Wochenende: Wir möchten cobratheater.cobra erstmals als Organisationszusammenhang begreifen und nicht mehr als relativ losen, ideellen Verbund.

Wir möchten ein einjähriges Experiment starten und gemeinsam mit Euch allen für cobratheater.cobra eine Arbeitsstruktur schaffen, die wir an den Tagen im Fundustheater gemeinsam erdenken, diskutieren und festlegen. Hierfür haben wir uns – ausgehend von Euren und unseren Hinweisen – auf verschiedene Arbeitsgruppen geeinigt, in denen am Samstag gearbeitet und mit deren Denkergebnissen und Praxisvorschlägen am Sonntag entscheiden wird, wie wir die nächsten 12 Monate gestalten wollen:

AG 1 Organisationsformen / Rechtsformen 

AG 2 Kritik

AG 3 Website / Intranet 

AG 4 Austausch / Festivals / Treffen

AG 5 Schwelle / Handlungsfähigkeit / Eigentum / Sharing / Solidarität 

AG 6 N.N. eine AG die wir an dem Wochenende bilden, weil ein brennendes Thema in den oberen Gruppen nicht abgebildet ist.

Was wir entscheiden ist keine endgültige Fassung der cobra. Es soll ein Versuch werden, Etwas das gelingen oder scheitern kann, auf dessen Basis wir uns dann auch wieder für ein anderes gemeinsames oder getrenntes Handeln entscheiden können!

Falls ihr euch noch nicht angemeldet habt, aber Lust habt, Teil dieses Experiments zu werden, meldet euch bitte schnellstmöglich an. Bisher haben wir über 40 Zusagen – das ist sehr, sehr geil!

Lasst uns weiterhin wissen, ob und wann ihr kommt. Oder an welcher AG ihr teilnehmen wollt. Oder schickt uns Feedback zum Programm.

FÜR ALLE, DIE NUR KURZ DABEI SEIN WOLLEN, BIETET SICH DER SAMSTAG NACHMITTAG (16-21h) AN! 

Schreibt uns wegen allem gerne an: info@cobratheatercobra.com

Viele liebe Grüße und auf bald,
deine Cobra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *